Workshop: Streichholz Fotografie

Die Aufgabe, Feuer und Flamme gekonnt in Szene setzen!

 

Wichtig!Auch mit weniger professionellem Equipment kann man durchaus erfolgreich sein, nur Mut und einfach ausprobieren denn wichtiger als Hightech und physikalisches Wissen sind vor allem im Bereich der experimentalen Fotografie Kreativität und ein Blick fürs wesentliche.

Die optimale Ausrüstung:

  1. Kamera,

  2. Stativ

  3. Externer Blitz

  4. Streichholz-Halterung (z.B. eine Löthalterung)

  5. Fernauslöser

  6. Dunkle, reflexarme Pappe (erhältlich im Fotohandel)

  7. ein dunkles Tuch

  8. Tisch

  9. Feuerzeug / Kerze

  10. Schüssel Wasser für den Notfall!

  11. Geduld & Streichhölzer und von beidem eine ganze Menge!

Den perfekten Moment im Bild festzuhalten kann dauern und es werden viele Streichhölzer ihr Leben lassen, bevor es perfekt klappt. Doch die Investition (die nun nicht wirklich hoch ausfällt) und die unzähligen Versuche, bis das Ergebnis zufriedenstellend ausfällt, lohnen sich allemal, solange man Spaß an der Sache hat! 

 

Der Ablauf:

Für die Fotos sollte ein zugfreier und abgedunkelter Raum bevorzugt werden. Denn luftzugbedingtes Flackern führt unweigerlich zu Unschärfe und kann damit auch zu verschwommenen Ergebnissen führen. 

 

Der dunkle Hintergrund wird in einem gebührenden Abstand zur Wand aufgebaut, somit bleibt der Hintergrund unscharf und es gibt keine störenden Hintergrundstrukturen, die von Streichholz und Flamme ablenken. 

 

Das Podest, das aus einem Tisch/Tapeziertisch oder einfach einigen aufgestapelten Kisten bestehen kann, sollte so stehen, das Streichholz auf dem erhöhten Standort bequem zu fotografieren ist. 

 

Der dunkle Hintergrund wir auf und hinter der Tischplatte drapiert, das Streichholz in die Löthalterung geklemmt und in der Mitte des Tisches positioniert. Die Löthalterung ist hier nur eine mögliche Alternative, wichtig ist lediglich nur, das die Halterung nicht entzündbar sein darf.

 

Das Teelicht kommt neben die Löthalterung und wird später so erhöht, ihre Flamme etwa einen Zentimeter unter der Spitze des Streichholzes endet.

 

Die Kamera wir auf dem Stativ angebracht und etwa auf folgende Werte eingestellt:

 

  • Blende: f/8,0

  • Belichtungszeit: ca 1/200 - 1/160Sek

  • ISO 100

 

Fokussiert auf die Streichholzspitze und stellt dann den Fokus auf manuell um.

Als wichtigste Lichtquelle schaltet man den Blitz hinzu.

 

  • Blitz steht auf Manuell - Leistung ca 1/32-1/64 

 

Falls nur ein eingebauter Blitz verfügbar ist, reduzieren sich die gestalterischen Möglichkeiten etwas. In diesem Fall kann man das Streichholz beispielsweise etwas von unten fotografieren, was den himmelwärts strebenden Rauch hervorhebt.

 

Das Teelicht nun noch unter das Streichholz schieben und in dem Moment den Auslöser betätigen, an dem das Streichholz Feuer fängt. Der richtige Zeitpunkt für eine Aufnahme ist schwer zu erwischen. Daher sollte die Kamera wenn möglich auf den Modus "Serienbild" gestellt werden.

Das Ergebnis:

Tipps!


In RAW fotografierenExperimentiere mit den nichtautomatischen EinstellungenDie Serienbildfunktion einstellenMit einem Slave Blitz experimentieren Ich hoffe, Du hast nun auch Lust bekommen selber zu experimentieren!

 

Viele tolle Ergebnisse wünsche ich und allzeit gutes Licht!

Eure Nicole Sommervon LICHTUNDSOMMER Fotografie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0